Sie sind nicht angemeldet.

FrankB

Fortgeschrittener

  • »FrankB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 182

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

15.06.2009, 08:01

Hausordnung für unsere Grünanlagen

Da ich in "Allgemein" keine Threads erstellen kann, nun hier. Ich lese in der NWZ online:

Zitat

[...] Auf der Dobbenwiese bleibt das nächtliche Trinken von Alkohol vorerst erlaubt. Die Pläne der Verwaltung, laute Freiluftpartys auf städtischen Grünanlagen per Satzung zu verbieten, werden vorerst nicht umgesetzt. Die Politik hat das Thema erneut vertagt. [...] „Damit wollen wir unserem Außendienst Möglichkeiten an die Hand geben, stärker einzugreifen“, erklärt Klaus Büscher, Leiter des Amts für Umweltschutz und Bauordnung. Mit einem Bußgeld muss nach der Satzung z.B. rechnen, wer nachts grillt oder laute Musik hört.
Wieso bekomme ich das Gefühl über die letzten Monate, dass man ständig alles verbieten will? Also nicht, dass ich da nächtlich sitze und... "laut" Musik höre, aber warum versucht man mit aller Gewalt das Leben von der Straße zu verbannen? Gesetze gegen Ruhestörung gibt es doch schon, wenn die Leute ihre Grill-Sachen nicht mitnehmen oder in den nächsten Mülleimer werfen (nachdem ausgemacht), ist es Umweltverschmutzung. Aber es ist natürlich einfacher Leute präventiv zu kriminalisieren und des öffentlichen Lebensraums zu verweisen.

Entwickelt sich Oldenburg zur Spießerstadt? (sorry - mein Eindruck)

1

15.06.2009, 12:09

Ja dieses Gefühl bekomme ich langsam auch.

Das mit den Dobbenwiesen ist ja nicht das einzige Beispiel. Ich kann mich noch daran erinnern, dass der Rat der Stadt vor hat / hatte, den Geschäftsbesitzern in der Innenstadt vorzuschreiben, was sie für Gartenmöbel oder Werbebanner zu benutzen haben.



Soweit es mit diesen Sachen keine Probleme gibt, wieso muss man das dann alles verbieten?

Social Bookmarks


Thema bewerten