Sie sind nicht angemeldet.

1

26.11.2013, 08:42

Termin OB-Wahl 2014

Gestern hat der Stadtrat den 28.09.2014 als Termin für die OB-Wahl festgelegt.

Ich verstehe nicht, warum man nicht, wie viele andere Gemeinden im Umland auch, diese Wahl mit der Europawahl (25.05.2014) zusammengelegt hat?

Nun werden wir zwei Wahlen (bei einer Stichwahl sogar drei) mit eher geringer Beteiligung haben. Zudem müssen die Wahlhelfer mehrmals ran und beim Termin 28.09. kommt noch hinzu, dass es der Sonntag nach dem Kramermarksumzug ist, also einem Termin den viele Oldenburger gerne zum Feiern wahrnehmen aber dieses Mal gehörig auf die Bremse treten müssen, wenn sie am nächsten Morgen als Wahlhelfer zur Wahl müssen.

Zudem hätte man erhebliche Mehrkosten sparen können, wenn man die beiden Wahlen auf einen Termin gelegt hätte....

1

27.11.2013, 16:57

67 Views und keine Meinung dazu?

1

27.11.2013, 21:12

och, ich hab da schon 'ne meinung. nur ist die ein wenig eigennützig, da ich wieder als wahlhelfer fungieren werden darf. von daher freue ich mich auf die entzerrte wahl, die so mindestens einen weiteren sonntag stattfindet...

1

28.11.2013, 16:19

Ich bin ebenfalls Wahlhelfer, aber gerade deshalb hätte ich mir einen gemeinsamen Termin gewünscht für beide Wahlen.

1

23.09.2014, 16:16

Die SPD hatte ihren Kandidaten, deshalb hätte sie im Mai wählen können und wollen. Von den Kosten mal ganz abgesehen. Die anderen Parteien hatten keinen, mussten also suchen und wollten deshalb erst jetzt. Da sie die Mehrheit hatten, ging das im Rat auch so durch. Der Steuerzahler muss dafür wieder in die Tasche greifen. Sonntag um 20 Uhr sind wir schlauer. Wie es scheint, wird es einen Rückschritt geben mit diesen ängstlichen Kandidaten.

1

24.09.2014, 08:58

Das Problem bei einer Wahl im Mai (zusammen mit der Europawahl) wäre andererseits auch gewesen, dass Schwandner trotzdem noch bis 1. Nov. im Amt gewesen wäre (wie jetzt auch) und dann irgendwie eine "lame duck" gewesen wäre. Das war der eigentliche Grund für die Verschiebung der Wahl in den September.

Ich hoffe mal, dass wir Sonntag Abend mehr wissen und nicht noch ein weiteres mal am 12.10. zur Stichwahl antanzen müssen.

1

24.09.2014, 12:27

Stimmt auch, das hatte ich vergessen. Die CDU hat ja nun auch nur einen Notkandidaten. Schon traurig, wenn selbst bei einer bundesweiten Ausschreibung am Ende kein vernünftiger Kandidat rauskommt. Ich denke durch den 4. Kandidaten wird es zu einer Stichwahl kommen. Ihn wählen bestimmt einige, die die anderen nicht wollen und so verfällt die Stimme nicht. Er nimmt den anderen drei mit Sicherheit einige Stimmen weg.

1

24.09.2014, 14:49

Das denke ich auch. Aber ganz ehrlich: Die Wahl zum OB sollte, auch angesichts der hohen Besoldung dieser Stelle, ernsthaft bleiben. Aber dann wie Herr Kreuzwieser antreten und von vorneherein zu sagen, dass man keine Chance hat und nur mitmacht, um jungen Leuten zu zeigen, was man mit Engagement erreichen kann.... Natürlich hat er keine Chance, aber warum lässt er das so raushängen?

Hab ihn gestern bei O1 bei einer Diskussion gesehen. Da hat er, im Gegensatz zu den drei anderen Kandidaten, auch nichts Gehaltvolles beitragen können.

1

28.09.2014, 21:08

Amtliches Wahlergebnis von der Stadt Oldneburg


Jürgen
Krogmann (SPD) Stimmen: 23.481 %:46,58


Dr.
Marion Rieken (GRÜNE) 11.129 22,07


Christoph
Baak (CDU) 12.602 25,00


Heinrich
Kreuzwieser (WFO) 3.193 6,33



Wahlbeteiligung:
38,9 %


Stichwahl
am 12. Oktober zwischen Jürgen Krogmann (SPD)
und
Christoph Baak (CDU)

1

01.10.2014, 08:58

Ab heute können wieder Briefwahlunterlagen für die Stichwahl angefordert werden bzw. direkt im Wahlbüro im Neuen Rathaus am Pferdemarkt gewählt werden.

1

01.10.2014, 11:28

Zur Einschätzung zu Herrn Kreuzwieser und seinen Ambitionen zum OB-Posten gebe ich Dir natürlich recht.
Die Wahlbeteiligung ist schockierend. Da können die Menschen Ihr Stadtoberhaupt selbst wählen und Demokratie direkt nutzen und dann sowas. Nun dürfen die Nichtwähler nicht meckern. Nun also Stichwahl wie immer in Oldenburg. Überrascht bin wohl nicht nur ich. Nun bleibt es spannend, denn bei der letzten OB-Wahl verlor der potentielle Sieger Schütz am Ende hauchdünn gegen Schwandner. Jetzt muss die SPD alle nochmal mobilisieren.

1

01.10.2014, 16:28

... die CDU ebenso!

Und die Spd bzw. Krogmann, darf nicht nicht denken, dass sie schon durch sind.

1

01.10.2014, 16:28

Ich sehe wenig Potential für einen überraschenden Umschwung (wie damals ECE). Und die Wahlbeteiligung wird nochmal sinken, allein schon die, die nicht Krogmann/Baak gewählt haben, finden die ein „kleineres Übel“? Habe von einigen gehört, die in „ungültig“ ihr Heil suchen...

Und was heißt schon „dürfen nicht meckern“ – tun sie trotzdem, niemand hat „Nichtwähler“ auf die Stirn tätowiert. Ich wüsste gerne ein Rezept für mehr Demokratie-Verständnis und Bürger-/Wahlbeteiligung. Politik ist aber leider nicht immer auf schlichte einfache Antworten zu reduzieren. (Und Fehler gibt es in dem System bzw. bei den handelnden Personen ja auch tatsächlich genug.)

1

02.10.2014, 10:57

Es ist ja im Moment auch kein großes Reizthema da, d.h. es sind schon welche da (Bahnumfahrung, Papiertonnen usw), aber die Kandidaten sind ja in diesen Punkten alle sehr ähnlich in ihren Ansichten.

1

12.10.2014, 10:21

Heute wird es sich also entscheiden. Es ist leider bei diesem Wattebausch-Wettbewerb der Kandidaten geblieben. Es gab von beiden Kandidaten nur jeweils mal einen direkteren Satz über den jeweil sanderen. Alle haben Angst was Falsches zu sagen, weil der Oldenburger genau hinhört. Leier keine Reizthemen oder mal was Kontroverses oder so. Bin sehr gespannt, wo die Reise in Oldenburg in Zukunft hingeht. Mit beiden Kandidaten wird es erstmal wieder zurück ins beschauliche Oldenburg gehen. Wir dürfen gespannt sein.

1

12.10.2014, 18:58

Nach der Auszählung von 90 der 94 Wahlbezirke: Krogmann 69,34 Prozent, Baak 30,65 Prozent. (Quelle: NWZ online), Wahlbeteiligung knapp über 30 %.

Michael

passt hier nur auf

Beiträge: 2 633

Wohnort: Langenhagen-Kaltenweide

  • Nachricht senden

1

12.10.2014, 23:32

30% Wahlbeteiligung.. ein echter Strassenfeger ....

1

13.10.2014, 09:15

... und u.a. dank des aufrichtigen Demokraten und Wirts Herrn Kreuzwieser haben wir Wahlhelfer zwei (anstatt nur einen) Sonntag im Wahllokal verbracht. Danke!

1

10.02.2015, 10:19

Jetzt kommen die Meinungen dazu wohl recht spät^^

1

30.04.2015, 08:58

Als Neu-Oldenburger aus Brandenburg sehe ich das ja mit Wohlwollen, dass es auch hier eine so niedrige Wahlbeteilligung gibt, vor dem Hintergrund der Kandidatensuche und dem Ergebnis dieser "Wahl". Ich glaube, würde man die Prozente vertauschen, es würde nur einer Minderheit überhaupt auffallen...

Social Bookmarks


Thema bewerten