Sie sind nicht angemeldet.

1

29.10.2004, 18:15

Harald kommt wieder!!!

Zitat

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll Schmidt am 23. Dezember ins deutsche Fernsehen zurückkehren - bei der ARD im Ersten Programm. Geplant seien im kommenden Jahr ein neues Format mit Schmidt um 23 Uhr, und zwar an jedem Mittwoch und Donnerstag, berichtet die Zeitung in ihrer Samstagsausgabe.



[url=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,325761,00.html]http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,325761,00.html[/url]

1

29.10.2004, 19:13

JIPIIEIJÄH ! :D

1

29.10.2004, 22:44

jupp sehr schön.

Benny

Michael

passt hier nur auf

Beiträge: 2 633

Wohnort: Langenhagen-Kaltenweide

  • Nachricht senden

1

29.10.2004, 23:41

herrlich...herrlich

Beiträge: 644

Wohnort: Emstek ( ja, ich habe OL verlassen :L )

Beruf: Netzwerkadmin

  • Nachricht senden

1

30.10.2004, 02:57

wunderbar =) es gab ja schon länger gerüchte drüber :) aber schön dat es nu wahrheit is ;D
MfG CrAsHhEaD :D

My way, and my way only!


arnus

Fortgeschrittener

Beiträge: 211

Wohnort: Oldenburg

Beruf: Zivi

  • Nachricht senden

1

31.10.2004, 11:26

Ich finde es gut das es bei der ARD ausgestrahlt wird :)

bayLor

Schüler

Beiträge: 120

Wohnort: Oldenburg - Krey3nbronX

Beruf: Scholar & Skolast

  • Nachricht senden

1

31.10.2004, 11:46

ole ole ole ole - da kommt der haaarald, ole
Es irrt der Mensch, solang er strebt.
----
Das also war des Pudels Kern, ein fahrender Skolast? Der Kasus macht mich lachen
- Goethe in Faust

You can Run - but you will die tired...

1

01.11.2004, 14:38

Zitat


Eine Stunde Harald Schmidt pro Woche

Der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Jobst Plog bestätigte am Samstag konkrete Gespräche mit Schmidt. "Ich bin zuversichtlich, dass wir's hinkriegen", sagte Plog im NDR. "Die Verhandlungen sind aussichtsreich. Das Ergebnis wird sich in wenigen Tagen herausstellen." Die Kosten für die Sendung will die ARD durch Einsparungen an anderer Stelle finanzieren.

Schmidt (47) soll demnach am 23. Dezember erstmals seine neue Show präsentieren. Die Sendung kurz vor Weihnachten fiele genau auf den Jahrestag von Schmidts TV-Abschied. Am 23. Dezember 2003 ging seine nach acht Jahren letzte "Harald Schmidt Show" beim Privatsender Sat.1 über die Bühne. Die Federführung der neuen Sendung werde der WDR übernehmen. Produziert wird in Köln. Wie die neue Show heißen wird, steht noch nicht fest.

Plog steht nach seinen Angaben seit Monaten in Kontakt mit Schmidt, der sich auf Reisen befindet. Es müssten noch einige Punkte nachverhandelt werden; man habe aber bereits "ziemlich präzise Vorstellungen" über die Sendung. Es soll zunächst einen Zwei-Jahres-Vertrag geben. Nach Medienberichten soll auch Schmidts Partner Manuel Andrack bei der neuen Show mit dabei sein.

Zum Problem der Finanzierung sagte Plog der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung": "Schmidt ist Grundversorgung." Man müsse nun sehen, "wo man was einsparen kann, etwa bei den Fernsehfilmen oder den Sportrechten". Der "Bild am Sonntag" sagte Plog: "Man muss für Harald Schmidt etwas anderes aus dem Programm kippen. Und zwar nicht etwas, das billig produziert wird."

Mit dem Sendeplatz unmittelbar nach den "Tagesthemen" würde Schmidt in der ARD die Talkshows von Reinhold Beckmann am Montag und Sandra Maischberger am Dienstag ergänzen. Wie die "Süddeutsche Zeitung" am Samstag berichtete, werde Schmidt bei der Produktion der neuen Sendung mit seinem Freund Fred Kogel, dem früheren Manager von Sat.1 und jetzigen Vorstandschef von Constantin Film, zusammenarbeiten.

Der Kölner "Express" berichtete, die neue Show solle aus Schmidts früherem Studio in Köln-Mülheim gesendet werden. Neben Andrack seien auch andere ehemalige Mitarbeiter für die Sendung im Gespräch. Der Entertainer hatte Ende 2003 nach acht Jahren seine "Harald Schmidt Show" eingestellt und eine "kreative Pause" angekündigt. Seine Nachfolgerin bei Sat.1, Anke Engelke, hatte erst vor einer Woche mit ihrer "Late Night" nach nur fünf Monaten wegen schlechter Quoten aufgehört.

Konkrete Gespräche zwischen Plog und Schmidt haben erst in den letzten Tagen nach dem Ende der Engelke-Show stattgefunden. "Ich persönlich wäre jetzt noch nicht an die Öffentlichkeit gegangen", sagte Plog. Das Comeback würde Schmidt zu dem Sender zurückführen, bei dem er seine Fernsehkarriere begonnen hat. Der Schauspieler und Kabarettist hatte Ende der 80er Jahre zunächst im WDR und dann in der ARD mit "MAZ ab!" und "Schmidteinander" erste TV-Erfolge gefeiert. Ein anderer TV-Auftritt Schmidts ist dagegen nach Angaben von "Spiegel Online" geplatzt. Er werde nicht, wie geplant, als Altkanzler Helmut Schmidt in dem TV-Film "Die Sturmflut" auftreten, sagte seine Agentin Sigrid Korbmacher.

http://www.allgemeine-zeitung.de/panoram…ikel_id=1668642

Social Bookmarks


Thema bewerten