Sie sind nicht angemeldet.

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

23.11.2011, 10:13

Neue Regeln bei Glatteis / Stadt verteilt Flyer an die Schulen

Zitat

Auch bei Schnee und Glatteis sollen Oldenburger Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule kommen. In einem neuen Flyer informiert die Stadt Oldenburg in diesen Tagen Schüler, Eltern und Lehrer über neue Regelungen bei Winterwetter.

Erst zur dritten Unterrichtsstunde

In einer gemeinsamen Runde von Schulleitungssprechern aller Schulformen, der Feuerwehr, der VWG und der Stadt Oldenburg wurde die einhellige Entscheidung getroffen, für die Stadt Oldenburg ein neues Verfahren zu praktizieren: Wenn es nachts stark geschneit oder sich auf den Straßen Glatteis gebildet hat, prüft die Feuerwehr in Absprache mit der Polizei und der VWG, ob die Schule wie gewohnt beginnen kann oder ob der Schulweg für die Schülerinnen und Schüler zu gefährlich ist. Wenn die Busse zum Beispiel nicht fahren können, kann auch die Schule nicht wie gewohnt um 7.45 Uhr beginnen.

Dann verkündet die Stadt Oldenburg über die Hörfunkredaktionen, die Internetseite der Stadt Oldenburg und andere Medien, dass der Unterricht erst zur dritten Unterrichtsstunde beginnt. Üblicherweise wird am frühen Morgen entschieden, ob die Schule verspätet anfängt. Daher wird geraten, bei widrigen Witterungsbedingungen unbedingt morgens das Radio einzuschalten und auf entsprechende Hinweise zu achten. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, diese Information durch das ServiceCenter der Stadt Oldenburg unter Telefon 0441 235-4444 zu erhalten.

Betreuung in der Schule trotz verspätetem Anfang
Bei verspätetem Schulbeginn findet zwar vor der dritten Stunde kein regulärer Unterricht statt, aber die Schulen sind geöffnet und stellen eine Betreuung der anwesenden Schülerinnen und Schüler sicher.

Entscheidung der Eltern

Grundsätzlich gilt, dass Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsbedingungen befürchten, ihre Kinder auch dann zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall verkündet worden ist. Die Regeln gelten für alle Schulen im Stadtgebiet Oldenburg außer für das Graf-Anton-Günther-Gymnasium, welches in Trägerschaft des Landkreises Oldenburg ist und die Stadt Oldenburg somit dafür nicht zuständig ist.

Vorteile der neuen Regelung
Wenn die Schule erst zur dritten Unterrichtsstunde beginnt, haben die Schülerinnen und Schüler mehr Zeit, sich der Witterung angepasst zur Schule zu begeben. Es ist dann bereits hell und der Berufsverkehr hat deutlich abgenommen. Meist fahren auch die Busse wieder. Der Unterrichtsausfall wird hierdurch deutlich reduziert.

Vorgehen bei extremster Wetterlage

Tritt eine besonders extreme Wetterlage ein, so dass der Schulweg für die Schülerinnen und Schüler an dem Tag zu gefährlich ist und der Transport zu den Schulen auch zur dritten Unterrichtsstunde nicht sicher gestellt werden kann, behält sich die Feuerwehr gesonderte Regelungen vor, die sie umgehend und flächendeckend kommuniziert.
Flyer zum Download

Hier finden Sie den Ratgeber „Sicher zur Schule: Neue Regeln bei Glatteis“ »
Quelle: Stadt Oldenburg

Ähnliche Themen

Social Bookmarks


Thema bewerten