Sie sind nicht angemeldet.

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

28.05.2015, 11:54

EWE Baskets: Saison 2015/2016

Zitat

Mit Mladen Drijencic in die Zukunft

Die EWE Baskets werden den erfolgreichen Weg mit Mladen Drijencic fortsetzen. Der Oldenburger Bundesliga-Club und der 49-jährige Cheftrainer einigten sich auf eine Zusammenarbeit in der Saison 2015/2016.

Er ist immer authentisch, gilt als überaus fleißig und stellt den Team-Basketball über alles: Mladen Drijencic hat mit seiner leidenschaftlichen Art nicht nur den Negativtrend der EWE Baskets Oldenburg in der Bundesliga-Rückrunde gestoppt, sondern kurz darauf sogar das Beko BBL TOP FOUR in eigener Halle gewonnen und nicht nur damit viele Anhänger hinzu gewonnen. Folgerichtig hat der Deutsche Pokalsieger 2015 jetzt den Vertrag mit dem erfolgreichen Headcoach für die neue Spielzeit 2015/2016 verlängert.

„Mladen Drijencic hat uns mit seiner ehrlichen und akribischen Arbeitsweise von Anfang an begeistert. Deshalb wollen wir den Weg sehr gerne weiter mit ihm gehen“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets Oldenburg. „Mladen weiß um die Riesen-Chance, die sich ihm hier bietet. Er geht selbstkritisch mit seiner Arbeit um und will sich ständig weiterentwickeln.“ Und weiter: „Schon als Coach unseres ProB-Teams hat er immer wieder bewiesen, dass er junge, talentierte Spieler zu Höchstleistungen führen kann“, stellt Baskets-Chef Schüller fest. Das soll auch die Grundlage für die kommende Saison sein.

Schon jetzt kann sich Drijencic´ Bilanz sehen lassen: Mitte April führte der 49-Jährige die Oldenburger bei ihrem Heim-Turnier mit dem 72:70-Finalsieg gegen die Brose Baskets in eigener Halle zum Pokalerfolg. In den Wochen darauf sicherte er mit der Mannschaft vorzeitig die Playoff-Teilnahme in der Beko BBL. Nach drei spannenden und intensiven Viertelfinal-Spielen gegen Alba Berlin mussten sich die verletzungsbedingt stark dezimierten EWE Baskets dem Favoriten geschlagen geben.

„Ich freue mich über diesen Vertrauensbeweis. Es hat mir große Freude bereitet, mit der Mannschaft zu arbeiten und ihr meine Leidenschaft zu vermitteln“, stellt der dreifache Familienvater fest. „In den kommenden Wochen und Monaten ist es nun meine Aufgabe, mit der Geschäftsführung, Sportmanager Srdjan Klaric und den Assistenztrainern die Saison akribisch zu planen, um so die Grundlage für eine erfolgreiche Spielzeit zu legen.“

Mladen Drijencic arbeitet seit 2010 für die EWE Baskets Oldenburg. Bis März 2015 war er als Cheftrainer für das ProB-Team sowie den Leistungsbereich der Baskets Akademie Weser-Ems zuständig. Seine Expertise genießt einen exzellenten Ruf. So nahm Drijencic für den Deutschen Basketball Bund (DBB) als Assistent von Bundestrainer Frank Menz an der EM 2013 in Slowenien teil.


Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

03.06.2015, 18:27

EWE Baskets binden Lockhart an sich - Neumann geht

Zitat

Dominic Lockhart hat bei den EWE Baskets einen Profi-Vertrag bis Saisonende 2016/2017 unterschrieben. Center Philipp Neumann wird die Oldenburger dagegen verlassen.

Der 1,98 m große Lockhart, der seit zwei Jahren mit einer Doppellizenz für die Beko BBL sowie in der ProB für die Baskets Akademie Weser-Ems ausgestattet war, gilt auf der Aufbauposition als eines der größten Talente des deutschen Basketballs. Gerade wurde der Guard zum zweiten Mal in Folge zum „Youngster der Saison“ in der 2. Basketball-Bundesliga (ProB) gewählt. Zudem kam Lockhart in 19 Hauptrunden-Partien der BBL sowie in zwei Spielen des Playoff-Halbfinales gegen ALBA BERLIN zum Einsatz, wo er bereits seine Fähigkeiten unter Beweis stellte. Die kontinuierliche Entwicklung des deutschen Junioren-Nationalspielers vom talentierten Akademie-Spieler zur festen Größe im eigenen Profi-Bereich steht sinnbildlich für das mehrfach prämierte Nachwuchsprogramm der EWE Baskets. Derzeit nimmt Lockhart auf Einladung von A2-Bundestrainer Henrik Rödl am Lehrgang des DBB-Perspektivkaders in Heidelberg teil.

„Wir sind mit Dominic Lockharts Entwicklung sehr zufrieden. Seine herausragenden Leistungen in der ProB sowie sein bisheriges Auftreten im Kader des BBL-Teams lassen uns hoffen, dass er sich auf der Aufbauposition kontinuierlich weiterentwickeln wird“, sagt EWE Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller. „Dominic, dem zahlreiche Angebote namhafter Clubs vorlagen, verspürt bei uns große Wertschätzung und insbesondere die seines Trainers Mladen Drijencic, der ihn von Anfang an gleichermaßen gefordert wie gefördert hat.“ Bereits als verantwortlicher Trainer des Drittliga-Teams in der ProB erkannte er das enorme Potenzial: „Wir sind fest davon überzeugt, dass Dominic als Backup eines erfahrenen Point Guards den nächsten Schritt gehen wird. ,Locke‘ ist überaus talentiert und sehr lernfähig“, stellt Oldenburgs Headcoach Mladen Drijencic fest.

Nicht mehr für die EWE Baskets spielen wird dagegen Center Philipp Neumann. „Wir haben seit geraumer Zeit vieles dafür getan, um Philipp zu halten. Er sollte in der kommenden Saison eine zentrale Rolle in unserem Konzept spielen und war deshalb der Erste aus dem Baskets-Kader, mit dem wir über die Zukunft gesprochen haben“, sagt Hermann Schüller. „Leider hat er sich entschlossen, einen anderen Weg zu gehen. Wir danken ihm für die beiden erfolgreichen Jahre im Trikot der EWE Baskets und wünschen ihm alles Gute.“

Neumann wechselte im Winter 2013 von den Brose Baskets Bamberg zunächst auf Leihbasis nach Oldenburg und erhielt im Sommer 2014 einen Einjahresvertrag. Der 23-Jährige bestritt insgesamt 66 Beko BBL-Spiele für die EWE Baskets, in denen er auf durchschnittlich 6 Punkte und 3,3 Rebounds kam. Mit dem Club erreichte er das Playoff-Halbfinale 2013/14. Im April 2015 wurde er mit den Oldenburgern Deutscher Pokalsieger.

Derzeit stehen diese fünf Spieler für die Saison 2015/2016 bei den EWE Baskets unter Vertrag: Chris Kramer, Dominic Lockhart, Rickey Paulding, Maurice Stuckey und Jan Niklas Wimberg.

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

11.06.2015, 18:46

WE Baskets verlängern mit Smeulders - Abschied von Zwiener

Zitat

Die EWE Baskets haben den Vertrag mit Robin Smeulders um zwei Jahre verlängert. Der 27-jährige Deutsch-Niederländer gehört seit 2010 den Oldenburgern an. Der Vertrag mit Philip Zwiener wird dagegen nicht verlängert.

„Ich freue mich sehr, weiter für Oldenburg spielen zu dürfen. Meine Entscheidung hat auch mit Mladen Drijencic zu tun, dem ich als Coach vollends vertraue“, sagt Robin Smeulders, der sich nach seinem Urlaub ab Juli mit der niederländischen Basketball-Auswahl auf die EuroBasket 2015 (5. bis 20. September) vorbereitet. Auch deshalb ist die im Oktober beginnende Beko BBL-Saison für ihn noch in weiter Ferne. „Jetzt konzentriere ich mich erst mal auf die Nationalmannschaft, mit der ich hoffentlich zur EM fahren darf.“ Die Niederlande starten in der im kroatischen Zagreb spielenden Vorrundengruppe C. Smeulders war nach längerer Pause in den Nationalkader des Nachbarlandes zurückgekehrt.

„Robins Leistungen in der Endphase der Saison und vor allem in den Playoff-Spielen gegen ALBA BERLIN haben uns sehr überzeugt. Seit dem Trainerwechsel ist er regelrecht aufgeblüht. Diese Leistungen wollen wir möglichst immer von ihm sehen“, stellt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets, fest. Headcoach Mladen Drijencic ergänzt: „Robin ist ein wichtiger Baustein beim Umbau des Kaders. Wir erwarten von ihm eine Leistungssteigerung und trauen ihm eine größere Rolle zu. Auch menschlich passt Robin gut zu uns. Gerade in Ergänzung zu den jungen Spielern ist er mit seiner Erfahrung und seinem Einsatzwillen besonders wichtig.“

Der 2,08 m große Flügelspieler und Center geht somit ins sechste Jahr bei den Oldenburgern. Neben dem deutschen Pass besitzt der in Münster geborene Smeulders auch einen niederländischen Pass. Seit der Verpflichtung im Jahr 2010 wurde sein Vertrag nun schon zum dritten Mal verlängert. In 29 Hauptrundenspielen der vergangenen Saison war Smeulders bei im Schnitt 12 Minuten Spielzeit auf 4,0 Punkte und 3,1 Rebounds gekommen. In den drei Partien des Playoff-Viertelfinales nutzte der Routinier dann seine Chance und steuerte in 27:50 Minuten regelmäßig 12,3 Punkte und 6,0 Rebounds bei.

Die EWE Baskets verlassen wird dagegen Philip Zwiener. Der Vertrag des gebürtigen Bremers wird nicht verlängert. „Wir danken Philip für seinen großen Einsatz auf und auch abseits des Platzes. Er hat sich stets vorbildlich verhalten und war ein Sympathieträger für den Club. Für seine weitere sportliche Karriere wünschen wir ihm alles Gute“, sagt Hermann Schüller. Der 29-jährige Ex-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer von 2008 war im Sommer 2014 von den Eisbären Bremerhaven nach Oldenburg gewechselt und erzielte in 34 Beko BBL-Pflichtspielen für die EWE Baskets bei durchschnittlich 11 Minuten Spielzeit 3,6 Punkte und 1,6 Rebounds.

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

22.06.2015, 14:23

EWE Baskets verpflichten Schwethelm

Zitat

Er zählt zu den routiniertesten deutschen Akteuren in der Beko BBL - in den kommenden zwei Jahren vertrauen die EWE Baskets Oldenburg seiner Erfahrung: Philipp Schwethelm wechselt zur neuen Saison von ratiopharm ulm nach Oldenburg. Der 26-Jährige, der variabel auf mehreren Positionen einsetzbar ist, unterschrieb beim amtierenden Pokalsieger einen Vertrag bis Sommer 2017.

„Ich freue mich unglaublich, in den kommenden beiden Jahren für die EWE Baskets auf Korbjagd gehen zu können. Die Oldenburger sind eine ambitionierte und hoch professionell geführte Organisation. Die Gespräche mit Coach Drijencic haben mich begeistert. Ich freue mich schon jetzt darauf, in der nächsten Saison wieder voll angreifen zu können.“

Die EWE Baskets freuen sich sehr über die Verstärkung: „Ich kenne Philipp seit seiner Zeit in der NBBL. Für sein junges Alter bringt er die enorme Erfahrung aus 294 BBL-Partien auf hohem Level mit“, weiß Headcoach Mladen Drijencic. „Sein Spielstil passt gut zu uns. Er ist mit einem guten Spielverständnis ausgestattet und wird uns die nötige Variabilität auf dem Feld geben, wenn wir zum Beispiel klein und schnell spielen wollen. Zudem zählt er zu den besten Dreierschützen in der BBL.“

Auch als Integrationsfigur im neu zusammengestellten Kader soll Schwethelm eine besondere Rolle spielen. „Wir sind sicher, dass Philipp Schwethelm unseren Anforderungen auf und neben dem Parkett in vollem Umfang entsprechen wird“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Bei seinen bisherigen Stationen hat er sich als Spieler und als Mensch in allen Bereichen stets als Vorbild erwiesen.“

Der 2,01 m große Rheinländer kam zur Saison 2012/13 vom FC Bayern nach Ulm und stand mit Ulm in zwei Finals (Pokal) und zwei Halbfinals (Playoffs); außerdem wurde Schwethelm zweimal ins Allstar Team berufen. Zuvor war der ehemalige Nationalspieler für die Eisbären Bremerhaven (2009 bis 2011) und die Köln 99ers (2005 bis 2009) in der Bundesliga aktiv.

In der abgelaufenen Saison kam Philipp Schwethelm für sein Ulmer Team auf durchschnittlich 5,2 Punkte (44,4 Prozent Dreier) und 2,2 Rebounds. Seinen sportlichen Höhepunkt hatte er beim Auswärtssieg in Frankfurt: Fünf seiner sieben Dreierwürfe flogen durch die Reuse, womit der Flügelspieler mit 22 Punkten der Topscorer der Begegnung war.


Text: Oliver Schulz

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

23.06.2015, 15:52

Doppelte Kramer-Power bei EWE Baskets

Zitat

Die EWE Baskets Oldenburger setzen in der kommenden Saison auf die doppelte Kramer-Power. Neben dem amerikanischen Routinier Chris Kramer wird ab dem Sommer auch der deutsche A2-Nationalspieler Dennis Kramer auf dem Parkett stehen.Der Beko Basketball-Bundesligist und der 23-Jährige einigten sich auf einen Vertrag bis Sommer 2016 plus Option.

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe in Oldenburg und kann es kaum erwarten, mit dem neuen Team in die Saison zu starten“, sagt der 2,09 m große und 110 kg schwere Spieler. „Trainer Mladen Drijencic hat mich mit seinem Konzept überzeugt. Meine Familie und ich sind sehr gespannt auf Oldenburg und die Fans“. Dennis Kramer ist Sohn der Bonner Basketball-Legende Arvid Kramer und seit zehn Tagen selbst junger Vater.

Beeindruckt haben Mladen Drijencic vor allem Kramers Arbeitseinstellung und dessen Stärke beim Distanzwurf. „Ich kenne Dennis schon lange und habe seinen Weg verfolgt. Nach seiner unglücklich verlaufenen Saison in Bamberg und Trier will er sich bei uns weiterentwickeln. Er ist ein großer athletischer Spieler für die Positionen 4 und 5. Er hat ein gutes Gefühl für den Dreierwurf und agiert mit gutem Spielverständnis. Ganz sicher muss er unter den Körben in Offense und Defense physischer spielen, um den nächsten Schritt in seiner Entwicklung zu machen“, fasst der Oldenburger Headcoach seine Erwartungen an den fünften Mann auf den großen Positionen zusammen.

Der in Köln geborene und an der University of San Diego ausgebildete Dennis Kramer wechselt zur neuen Saison von der TBB Trier nach Oldenburg. Zu Beginn der abgelaufenen Spielzeit stand er noch im Kader der Brose Baskets, kam dort aber nicht zum Einsatz. Stattdessen spielte der mit einer Doppellizenz ausgestatte Forward für das Farm-Team der Franken in Baunach in der ProA. In der abgelaufenen Beko BBL-Saison kam Kramer in 25 Spielen auf durchschnittlich 2,2 Punkte und 1,6 Rebounds.

Bis zum Beginn der Saison-Vorbereitung in Oldenburg soll sich Dennis Kramer Spielpraxis bei der A2-Nationalmannschaft holen. Mit der Auswahl von Bundestrainer Henrik Rödl nimmt der Power Forward von Mittwoch bis Freitag an einem Turnier in der Schweiz teil. Dieser Test dient der Vorbereitung auf die Universiade (3. bis 13. Juli) in Gwangju/Südkorea. „Ich bin sicher, das wird eine sehr gute Erfahrung für Dennis, die ihn weiterbringt“, sagt Headcoach Drijencic.

Text: Oliver Schulz

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

30.06.2015, 08:20

Maurice Stuckey verlässt EWE Baskets

Zitat

Die EWE Baskets Oldenburg und Maurice Stuckey gehen in der kommenden Saison getrennte Wege. Das Vertragsverhältnis mit dem 25-jährigen Guard wurde auf Wunsch des Spielers zum 30. Juni 2015 aufgelöst. Damit endet das Engagement des deutschen Aufbauspielers beim Pokalsieger 2015 bereits nach einem Jahr.

„Wir haben in den Tagen nach dem letzten Playoff-Spiel mit allen Spielern unseres Kaders intensive Gespräche geführt und ihnen unsere veränderte Ausrichtung für die kommende Saison vorgestellt“, sagt Headcoach Mladen Drijencic. „Wir sind dabei offen und ehrlich miteinander umgegangen. In seiner persönlichen Bewertung ist Maurice dann auf uns zugekommen, weil er seine Entwicklung und seine Rolle auf dem Feld anders akzentuieren möchte. Dies haben wir respektiert.“ Im Hinblick auch auf eine Karriere in der deutschen Nationalmannschaft wolle er sich umorientieren. „Wir danken Maurice Stuckey für seinen Einsatz und wünschen ihm für den weiteren sportlichen Weg alles Gute“, sagte Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets.

In der Entscheidungsfindung für die Zusammenstellung des neuen Teams sei die Doppelbesetzung im Aufbauspiel der EWE Baskets ein wichtiger Faktor gewesen, erläutert Drijencic. „Maurice Stuckey und Chris Kramer sind sich in Skills und Spielstil sehr ähnlich. Chris musste in der vergangenen Saison immer wieder die Rolle des Spielmachers erfolgreich übernehmen, obwohl er sich als Shooting Guard deutlich wohler fühlt. Gleichzeitig kann er alle Positionen von 1 bis 3 verteidigen, und er soll auch in der kommenden Saison nach Bedarf auf der Spielmacherposition aushelfen“, sagt der Baskets-Headcoach, und weiter: „Durch Maurice hatten wir ein Überangebot auf dieser Position. Wir brauchen allerdings künftig jemanden, der die Position 2 und 3 spielen kann. Maurices eigene Vorstellungen und unsere Ansprüche an das Teambuilding passten da nicht mehr zusammen. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam diese Lösung gefunden.“

Maurice Stuckey war im Sommer 2014 von den s.oliver Baskets aus Würzburg in den Norden gewechselt. „Ich habe mich bei den EWE Baskets und in Oldenburg sehr wohl gefühlt. Der Pokalsieg 2015 war ein herausragendes Erlebnis. Meine Entscheidung ist allein meinen sportlichen Ambitionen geschuldet. Ich bedanke mich beim Club für den fairen Umgang und bei den Fans für die tolle Unterstützung.“


Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

01.07.2015, 15:12

EWE Baskets setzen auf Mauro Parra

Zitat

Die EWE Baskets setzen ihre Neuausrichtung konsequent fort: Ab 1. Juli 2015 wird Mauricio „Mauro“ Parra als alleiniger Assistenztrainer von Oldenburgs Headcoach Mladen Drijencic tätig sein.

Der 43-jährige Spanier kommt von ALBA BERLIN und gilt als exzellenter Kenner des nationalen wie internationalen Basketballs. Der Vertrag mit dem erfahrenen Trainer gilt für die Saison 2015/2016.

Der im pfälzischen Zweibrücken geborene Parra, der neben seiner Muttersprache Spanisch perfekt Englisch und Deutsch spricht, ist seit 2003 regelmäßig und seit 2011 durchgehend in der Beko Basketball Bundesliga tätig gewesen. Nach den Engagements für die WALTER Tigers Tübingen (2003-08 ) und den FC Bayern München (2008-10) arbeitete er fünf Jahre lang an der Seite der ALBA-Headcoaches Gordie Herbert, Luka Pavicevic und Sasa Obradovic. Mit den Berlinern erreichte Parra in der vergangenen Spielzeit die Top 16 in der Euroleague und holte zudem den Beko BBL Super Cup.

„In Mauro Parra haben wir die optimale Ergänzung zu unserem Headcoach Mladen Drijencic gefunden“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets. „Er genießt in Europa einen ausgezeichneten Ruf in den Bereichen Spielvorbereitung sowie Scouting und Recruiting. Mit seiner Hilfe können wir unsere Idee, talentierte Spieler in Oldenburg zu einer Persönlichkeit und einem Repräsentanten des Clubs zu entwickeln, noch besser umsetzen.“ Die vergangene Saison habe deutlich gezeigt, so Schüller, dass der Profikader jünger, dynamischer und athletischer werden müsse. Parra sei ein akribischer Arbeiter und stehe für diese Attribute.

„Ich freue mich sehr auf Oldenburg und die EWE Baskets. In vielen Spielen hier mit ALBA BERLIN habe ich die EWE Arena stets als Hexenkessel erlebt“, erinnert sich Mauricio Parra an die Unterstützung durch die heimischen Fans beim Beko BBL TOP FOUR 2015 sowie im Playoff-Viertelfinale im Mai. „Nach fünf Jahren in Berlin wollte ich gerne eine neue Herausforderung annehmen. Das Angebot der EWE Baskets hat mich sofort begeistert: Ich möchte gerne daran meinen Anteil leisten, den Umbruch mit einzuleiten und zu gestalten.“

Nicht mehr für die EWE Baskets tätig ist dagegen Philipp Köchling. Der Club und der bisherige Assistenztrainer einigten sich auf die Auflösung des Vertrages zum 30. Juni 2015. Der 38-Jährige war seit Sommer 2012 für die Oldenburger tätig. „Wir danken ihm für seine geleistete Arbeit in Oldenburg und wünschen ihm für seine persönliche und sportliche Zukunft alles Gute“, sagte Baskets-Chef Hermann Schüller.

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

03.07.2015, 20:07

Vaughn Duggins verstärkt EWE Baskets

Zitat

Die Fans können sich freuen: Vaughn Duggins verstärkt die EWE Baskets. Der us-amerikanische Shooting Guard, der zuletzt bei Oldenburgs Eurocup-Gegner Sluc Nancy und davor unter anderem in Tübingen spielte, unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Guter Charakter, ehrlicher Arbeiter, qualitativ hochwertig: Wo Vaughn Duggins in den vergangenen Jahren auch unter Vertrag stand, stets zeichneten ihn diese positiven Eigenschaften aus. Deshalb erscheint es nur konsequent, dass der 27-jährige US-Amerikaner bei den EWE Baskets Oldenburg gelandet ist. Der Deutsche Pokalsieger 2015 verpflichtete den Shooting Guard, der in der Beko BBL zwei Jahre lang für die WALTER Tigers Tübingen und danach in Frankreich bei Le Mans und Nancy im Einsatz war, für die kommenden beiden Spielzeiten.

„Vaughn Duggins verkörpert den Spielertypus, wie er uns vorschwebt: Er ist mit seinen Fähigkeiten flexibel einsetzbar, spielintelligent, arbeitet hart für das Team und für den Erfolg. Zudem passt er menschlich gut zu uns“, schwärmt Mladen Drijencic. Der Headcoach der EWE Baskets ist sicher, dass er auch als Scorer in der Beko BBL regelmäßig in Erscheinung treten wird. „Er war in Frankreich unter den besten zehn Schützen platziert“, weiß der Headcoach. In der Tat steuerte Duggins für SLUC Nancy 14,5 Punkte (36 Prozent Dreier) bei und lag ligaweit auf dem achten Platz. Hinzu kamen 2,8 Rebounds, 3,0 Assists sowie 1,2 Steals. Auch in den Jahren vorher punktete er im Schnitt stets zweistellig.

Erst im vergangenen Dezember war Duggins mit seinem letzten Arbeitgeber SLUC Nancy im Eurocup in Oldenburg zu Gast. Bei der 71:85-Niederlage der EWE Baskets eröffnete der 1,90 m große Spieler in der EWE Arena den Punktereigen seinerseits mit einem Lay up. Am Ende hatte er den Franzosen mit 11 Punkten (2 Dreier) und 2 Assists zum Auswärtssieg verholfen. Aus der Beko BBL ist er den Baskets-Fans von den WALTER Tigers bekannt. Von 2011 bis 2013 spielte er für die Schwaben, bei denen er gleichbleibend erfolgreich war:
13,5 Punkte, 2,8 Rebounds, 2 Assists, 36 Prozent Dreier-Quote.

Auch in seinem Selbstverständnis passt der neue Spieler gut zum Teamgeist der EWE Baskets: „Die Mannschaft kann sich immer auf mich verlassen, wenn es darum geht, in der Offensive Plays zu laufen“, verspricht Duggins. „Aber auch in der Defensive übernehme ich gerne Verantwortung. Deshalb würde ich mich als Scorer bezeichnen, der auch in der Defensive seine Aufgaben mit Stolz und ohne Murren verrichtet.“

Vaughn „Diddy“ Duggins kam zur Saison 2011/2012 von der Wright State University nach Europa, wo er in seinem Abschlussjahr durchschnittlich auf 18,0 Punkte, 3,8 Rebounds, 2,2 Assists und 1,5 Steals kam. In 31 von 33 Begegnungen punktete der damals 23-Jährige zweistellig, angelte sich in jedem Spiel Rebounds und erreichte eine überzeugende Freiwurfquote von über 80 Prozent. Geboren wurde der explosive Shooting Guard in Fort Wayne/USA und wuchs mit seinen zwei jüngeren Brüdern in Pendleton/Indianapolis auf. Seine Entwicklung im Basketball wurde geprägt von Michael Jordan und den Chicago Bulls, von denen er bis heute glühender Anhänger ist. In seiner Freizeit ist er begeisterter Golfer.

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

03.07.2015, 20:08

Julius Jenkins verlässt Oldenburg

Zitat

Die Neuausrichtung der EWE Baskets bedeutet zugleich den Abschied von einigen beliebten Spielern: Einer dieser Akteure ist Julius Jenkins, der die Oldenburger nach drei Jahren verlässt.

Die Verjüngung der Mannschaft weckt im Fall von Julius Jenkins gleichzeitig schöne sportliche wie private Erinnerungen, betont Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets: „Wir sind sehr dankbar, dass ein besonderer Basketballer wie Julius Jenkins sich drei Jahre lang auf und neben dem Parkett so herausragend für unseren Club engagiert und zu unseren sportlichen Erfolgen in besonderer Weise beigetragen hat. Wir wünschen Julius und seiner Familie alles erdenklich Gute für die Zukunft.“

Der ansatzlose und kaum zu verteidigende Distanzwurf, die Fähigkeit sich den eigenen Wurf aus dem Dribbling zu erarbeiten, kombinierte Jenkins mit seiner Eleganz auf dem Weg zum Korb und der Erfahrung aus vielen Jahren in der Beko BBL und zahlreichen europäischen Wettbewerben. Der US-Amerikaner erwies sich für die EWE Baskets mit seiner Verpflichtung im Sommer 2012 als der erhoffte explosive Scorer, der im Regelfall von der Bank kommend für viele Impulse sorgte, in entscheidenden Momenten Verantwortung übernahm und damit fast immer die Erwartungen erfüllte.

In nahezu 160 Pflichtspielen erzielte der Shooting Guard über 2000 Punkte und traf deutlich über 40 Prozent seiner Distanzwürfe. Bereits in seinem ersten Jahr im Norden führte Jenkins die Baskets ins Finale der Beko BBL und spielte dabei herausragende Playoffs. 17,9 Punkte erzielte der mittlerweile 34-Jährige im Schnitt und war damit der entscheidende Faktor im Spiel der EWE Baskets. Besonders die 3:2-Halbfinalserie gegen ratiopharm ulm wird dabei allen in Erinnerung bleiben: Jenkins erzielte 23 Punkte im Schnitt, gar 27 in der entscheidenden fünften Partie und ebnete in den Schlussminuten schließlich den Weg ins Finale.

In der vergangenen Saison kletterte der US-Amerikaner in der seit 1998 geführten Scoring-Liste der Beko BBL auf den vierten Platz und steht bei mittlerweile 4964 Punkten, die er in insgesamt 359 Spielen für die EWE Baskets Oldenburg, ALBA BERLIN und die Brose Baskets erzielte. Zusätzlich bedeutete der Gewinn des TOP FOUR 2015 im April bereits den dritten Pokalsieg seiner Karriere, zu denen noch zwei Deutsche Meistertitel kommen.


Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

03.07.2015, 20:08

"Guter Zeitpunkt für etwas Neues"

Zitat

Bei den EWE Baskets Oldenburg geht eine Ära zu Ende: Nach insgesamt 13 Jahren wird Ralph Held in der kommenden Saison auf eigenen Wunsch nicht mehr für den Club tätig sein.

Der langjährige Assistenztrainer des BBL-Teams und Nachwuchskoordinator der Baskets Akademie Weser-Ems wird seine Aufgaben zum 31. Juli 2015 beenden. Der 57-Jährige will sich künftig anderen Herausforderungen zuwenden.

„Nach dem sportlich erfolgreichsten Jahr in der Club-Geschichte mit Pokalgewinn, ProB-Meisterschaft sowie dem Erreichen des NBBL-Viertelfinales und der JBBL-Hauptrunde ist es ein guter Zeitpunkt gekommen, um etwas Neues zu beginnen“, sagt Held. In der langen Zeit hat der Pädagoge die Entwicklung vom Liga-Newcomer hin zum Top-Club der Beko BBL mitgestaltet. Unter seiner Regie wurde die Baskets Akademie Weser-Ems zu einem der drei besten Nachwuchsprogramme Deutschlands ausgebaut. Dies zeigt sich nicht nur im zweifachen Gewinn der ProB-Meisterschaft und in der Weiterentwicklung von jungen Spielern, sondern auch daran, dass alle Trainer, die bei den EWE Baskets in der Verantwortung stehen, hier ausgebildet wurden. „Ich hinterlasse mit gewissem Stolz ein wohl bestelltes Feld und wünsche dem Club weiterhin viel Erfolg“, stellt Held fest.

„Wir sind Ralph Held nach all den Jahren zu großem Dank verpflichtet“, sagt Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets Oldenburg. „Er steht maßgeblich für den Aufbau und die Professionalisierung der Baskets Akademie Weser-Ems. Durch unser von ihm mitgestaltetes und mehrfach ausgezeichnetes Trainerausbildungsprogramm sind dort inzwischen eine ganze Reihe sehr gut geschulter Nachwuchstrainer versammelt.“

Ralph Held war im Sommer 2002 an der Seite des Amerikaners Don Beck aus Trier zu den EWE Baskets nach Oldenburg gewechselt. In den folgenden 13 Jahren assistierte er zudem den Trainern Predrag Krunic, Sebastian Machowski und Mladen Drijencic. Im Sommer 2009 wurde Held mit dem Team Deutscher Meister sowie im April 2015 Deutscher Pokalsieger. Im März 2012 übernahm der gebürtige Aachener für zwei Monate bis Saisonende selbst das Amt des Headcoaches. Insgesamt ist Held seit 20 Jahren in der Beko BBL tätig.

Während die EWE Baskets am 1. Juli den 43-jährigen Mauricio Parra als künftigen Assistenztrainer von Headcoach Mladen Drijencic präsentierten, ist auch Ralph Helds Nachfolge bei der Baskets Akademie Weser-Ems geregelt. Neuer Nachwuchskoordinator wird dessen bisheriger Assistent, der 25-jährige Arne Chorengel. Die Entscheidung für einen Kandidaten aus den eigenen Reihen folgt dem Trend einer geeigneten internen Lösung, wie auch schon bei der Besetzung des EWE Baskets-Headcoaches sowie des Postens in der ProB. „Dies beweist eindeutig, auf welchem hohen Niveau unser Ausbildungsprogramm im Trainer-Bereich angekommen ist“, sagt Hermann Schüller. „Arne Chorengel, der trotz seines jungen Alters viel Erfahrung im Nachwuchsbereich einbringt, freut sich auf diese große Herausforderung und die Chance, die wir ihm bieten.“


Text: Oliver Schulz

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

07.07.2015, 19:30

EWE Baskets bauen auf Nemanja Aleksandrov

Zitat

Ein vertrautes Gesicht als fester Bestandteil des Neuaufbaus: Die EWE Baskets setzen weiter auf Nemanja Aleksandrov. Der 28-jährige Serbe unterschrieb bei den Oldenburgern einen Vertrag für ein Jahr und geht in seine dritte Saison.

Der 2,10 m lange Forward steuerte in der abgelaufenen Spielzeit bei rund 24 Minuten Einsatzzeit durchschnittlich 10,2 Punkte und 4,2 Rebounds bei. Der Routinier erreichte mit den EWE Baskets in der Beko BBL 2014 das Halbfinale und wurde Deutscher Pokalsieger 2015.

„Wir sind fest davon überzeugt, dass Nema ein wichtiger Baustein für unser Team sein wird. Er hat sich am Ende der Saison gut entwickelt. Wir kennen seine Stärken, aber auch die Bereiche, an denen wir gemeinsam arbeiten wollen“, sagt Mladen Drijencic. Der Headcoach der EWE Baskets schätzt besonders die Verlässlichkeit seines Spielers und dessen hohe Identifikation mit seinem Club, die glänzend zur Ausrichtung der Oldenburger passt. „Für Nemanja spricht sein guter Charakter und seine Erfahrung in der BBL. Außerdem liebt er für die Baskets zu spielen“

Der Grad der Identifikation hat sich seit dem Amtsantritt von Cheftrainer Mladen Drijencic noch erhöht. „Nema“ Aleksandrov weiß um seine Chance: „Ich bin sehr froh, dass ich bei den EWE Baskets verlängert habe und die Arbeit mit Headcoach Mladen Drijencic fortsetzen kann. Ich kann noch viel von ihm lernen. Es hat mich sehr beeindruckt, als er in einer schwierigen Phase das Team übernommen und zum Pokalsieg geführt hat. Bald werden wir einen neuen Kader haben. Deshalb müssen wir in diesem Sommer individuell und als Mannschaft besonders hart für den Erfolg arbeiten. Aber ich bin sicher, dass wir das mithilfe der Trainer und des Sportmanagers Srdjan Klaric hinbekommen werden.“

Dieser kennt Aleksandrovs Vorzüge schon lange Zeit. „Nema ist auf dem Feld der Prototyp des Stretch Four. Er kann aus dem Dribbling für sich und seine Mitspieler kreieren, hat aber auch den Distanzwurf als gute Option in seinem Repertoire. Damit reißt er immer wieder Lücken für unsere Guards“, sagt Srdjan Klaric. Zudem übernimmt Aleksandrov gerne Verantwortung. Seine Freiwurfquote von 92,4 Prozent sowie die Dreierquote von 43,8 Prozent bieten den Oldenburgern eine hohe Verlässlichkeit.

Für seine Stärken wird Nemanja Aleksandrov von den Fans der EWE Baskets geliebt. „Es ist eine große Ehre für mich, auch in der neuen Saison das blau-gelbe Trikot zu tragen. Ich fühle mich sehr wohl in Oldenburg und freue mich sehr auf die neue Saison“, sagt der Hüne mit dem markanten Haarzopf und Nerd-Bart. „Ich verspreche den Fans, dass ich bei einer verletzungsfreien Vorbereitung noch besser und auf einem höheren Level spielen werde.“

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

07.07.2015, 19:33

Schwerer Saisonstart bei Bayern München

Zitat

Gleich am ersten Oktober-Wochenende müssen die EWE Baskets beim FC Bayern München antreten. Den Heimspielauftakt bestreiten die Oldenburger am 7. Oktober gegen die FRAPORT SKYLINERS, bevor am 3. Spieltag (9.-11. Oktober) medi bayreuth in die große EWE Arena kommt.

Mit der Veröffentlichung des Rahmenspielplans beginnt die Suche nach dem Termin. Ein modifizierter Spielplan mit den genauen Tages- und Uhrzeiten soll laut Beko BBL Anfang August folgen, sobald die Spieltage der international spielenden Mannschaften eingearbeitet sind. So lange sind jeweils nur die Wochenenden angegeben.

Durchaus schöne Erinnerungen weckte die Beko BBL mit der herausfordernden Ansetzung am ersten Spieltag. Bereits in der Saison 2012/2013 reisten die Oldenburger Anfang Oktober als Außenseiter nach München. Der nahezu sensationell deutliche Auswärtserfolg gab den nötigen Rückenwind für eine herausragende Runde – einen ähnlichen Paukenschlag zum Auftakt erhoffen sich die Baskets auch am ersten Saison-Wochenende (2. bis 4. Oktober).

Insgesamt hat es das Startprogramm für die Oldenburger in sich: Gleich vier Playoff-Teilnehmer 2015 warten in den ersten Wochen der kommenden Spielzeit. Zum ersten Auftritt vor heimischer Kulisse sind die FRAPORT SKYLINERS am Mittwoch, 7. Oktober, zu Gast in der EWE Arena, bevor am folgenden Wochenende medi bayreuth anreist. Freuen dürfen sich die Zuschauer, die Heimspiele mit einem Besuch auf dem Kramermarkt verbinden zu können, der traditionell Anfang Oktober stattfindet. Allerdings ist die Parkplatzsituation entsprechend schwierig. An den folgenden Spieltagen müssen die Baskets dann in Ludwigsburg und beim amtierenden Meister in Bamberg antreten.

Das erste der drei designierten Top-Teams der Beko BBL macht mit ALBA BERLIN zwischen dem 20. und 22. November in Oldenburg Station. Im Februar 2016 warten mit den Partien gegen den Mitteldeutschen BC, Telekom Baskets Bonn, Phoenix Hagen und Crailsheim Merlins gleich vier Heimspiele in Folge auf die Fans der EWE Baskets.

Nominell anspruchsvoll wird es im April, wenn mit den Brose Baskets und ratiopharm ulm zwei Spitzenteams der Liga an der Hunte antreten. Am letzten Wochenende der Hauptrunde warten dann mit dem Derby bei den Eisbären Bremerhaven und dem Heimspiel gegen Bayern München weitere Leckerbissen auf die Fans.

Während die endgültigen Termine und Uhrzeiten für die Heimspiele noch nicht feststehen, können sich die Anhänger der EWE Baskets unter http://ewe-baskets.de/tickets weiterhin Dauerkarten sichern. Die Einzeltickets gehen dann Mitte August in den Verkauf.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

12.07.2015, 13:18

Offseason-Fahrplan nimmt Gestalt an

Zitat

Die EWE Baskets stellen aktuell den Kader für die Saison 2015/2016 zusammen. Auch wenn einige Positionen noch nicht besetzt sind, stehen wichtige Termine der Oldenburger Basketballer in der Offseason fest.

Nach dem Sommerurlaub wird Headcoach Mladen Drijencic den neu formierten Kader erstmals am Montag, 17. August, in der Trainingshalle am EWE Baskets Center versammeln. Vermutlich fehlen wird dabei Robin Smeulders, der sich mit der niederländischen Nationalmannschaft auf die EuroBasket 2015 (5. bis 20. September) vorbereitet.

Geplant ist für Samstag, 22. August, die Abreise ins Trainingslager nach Zlatibor in Serbien. In einem landschaftlich wunderschön gelegenen Sport- und Tagungshotel werden die Spieler um Kapitän Rickey Paulding innerhalb von sieben Tagen die physischen Grundlagen für eine erfolgreiche und hoffentlich lange Saison legen. Von Zlatibor aus reist das Team danach ins 230 km entfernte Belgrad, wo drei Testspiele vorgesehen sind.

Nach der Rückkehr nach Oldenburg am 1. September beginnt Phase zwei der Vorbereitung. In einigen Testspielen, von denen die meisten traditionell nicht öffentlich ausgetragen werden, wird anschließend intensiv an der Spielfähigkeit gearbeitet. Vereinbart wurde unter anderem die Partie bei der BG Göttingen, die am 12. September, um 18.30 Uhr, in der Sparkassen Arena stattfinden und vor Publikum ausgetragen wird. Die Fans der EWE Baskets werden ihre neuen Mannschaft erstmals am Sonntag, 20. September, beim Baskets Day in der EWE Arena erleben. Nähere Informationen wird es dazu in Kürze geben.

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

25.07.2015, 09:41

Scott Machado als neuer Taktgeber

Zitat

Scott Machado soll als Point Guard in der neuen Saison das Spiel der EWE Baskets Oldenburg lenken. Der 25-jährige US-Amerikaner mit brasilianischem Pass unterschrieb beim Beko Basketball-Bundesligisten einen Einjahresvertrag bis Sommer 2016.

Mit der Verpflichtung besetzen die Oldenburger die Schlüsselposition mit dem aufstrebenden Aufbauspieler, der zuletzt bemerkenswerte Leistungen für BC Kalev Tallinn in der osteuropäischen VTB United League zeigte. Der 1,85 m große und 93 kg schwere Machado überzeugte gerade in der NBA-Summerleague im Trikot der Washington Wizards.

„Wir haben Scotts Entwicklung schon seit einiger Zeit beobachtet. Besonders als Spiellenker und Passgeber hat er sich hervorgehoben. Seine Leistungen aktuell in der Summerleague haben diesen Eindruck noch verstärkt“, sagt Srdjan Klaric. Der Sportmanager der EWE Baskets ist froh, dass sich der talentierte Point Guard für die Oldenburger entschieden hat. In fünf Partien des NBA-Turniers lieferte Machado im Schnitt 12,4 Punkte, 4,0 Rebounds sowie 4,6 Assists.

Nicht nur deshalb ist Oldenburgs Headcoach Mladen Drijencic sehr zufrieden mit der Verpflichtung. „Scott Machado kommt zu uns in einer guten Phase. Mit 25 ist er im richtigen Alter. Mit seinem estnischen Club Kalev war er in der baltischen Liga und in der VTB United League im Dauereinsatz. Dort waren unter anderem Malcom Delaney, Tyrese Rice und Milos Teodosic seine Gegenspieler. Er bringt also viel Erfahrung auf höchstem Level mit.“

Drijencic setzt auch auf Machados Spielintelligenz. „Im persönlichen Gespräch habe ich den Eindruck gewonnen, dass er sich auf Oldenburg freut und gerne unseren Weg des kämpferischen und leidenschaftlichen Team-Basketballs mitgehen möchte. Ich bin sicher, dass er zu uns passt“, sagt der Cheftrainer. „Seine Statistik weist ihn als exzellenten Tempogeber und Vorbereiter aus, der zudem in der Lage ist, selber zu scoren. Gleichzeitig versteht er es, das Spiel zu lenken und zu kontrollieren, um somit unsere Angriffsstruktur aufrechtzuhalten.“

Machado ist im New Yorker Stadtteil Queens als Sohn brasilianischer Eltern aufgewachsen. Für das südamerikanische Land hat er bereits an der Universiade teilgenommen. Am Iona College wurde er als Senior zum besten Spieler seiner Conference gewählt. In seiner letzten College-Saison 2011/2012 erzielte er 13,6 Punkte, 4,9 Rebounds sowie 9,9 Assists (Bestwert). Mit 880 Vorlagen insgesamt befindet sich der New Yorker sogar unter den besten 20 in der Kategorie „All Time Assists“ der NCAA.

Nach zwei kurzen Erfahrungen in der NBA für die Houston Rockets (2012/2013) und Golden State Warriors (2013) sowie in Frankreich für ASVEL Baskets absolvierte Machado die vergangene Saison komplett für BC Kalev. 15,2 Punkte (damit unter den Top 15), 7,7 Assists (Ranking-Platz 4), 4,3 Rebounds sowie die Wahl zum Spieler des Monats März in der osteuropäischen VTB-Liga sind weitere Belege seiner Klasse.

Die EWE Baskets verlassen hat hingegen Casper Ware, der im November 2014 verpflichtet wurde und mit den Oldenburgern im April 2015 den Pokalsieg errang. Der 25-Jährige erzielte in 28 Spielen der Beko BBL 13,2 Punkte und 2,5 Assists im Schnitt. Zuletzt trat der 1,78 m große Point Guard ebenfalls in der Summer League für die San Antonio Spurs an. „Casper Ware ist in einer wichtigen Saisonphase kurzfristig als Ersatzspieler eingesprungen und hat mit seiner individuellen Stärke zum Mannschaftserfolg beigetragen“, fasst Hermann Schüller, geschäftsführender Gesellschafter der EWE Baskets, zusammen. „Mit dem Sieg des Clubs im Beko BBL TOP FOUR 2015 wird sein Name immer mit dem Titel verbunden bleiben. Dafür danken wir ihm ausdrücklich und wünschen ihm alles Gute.“


Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

10.08.2015, 20:00

Vorfreude auf europäische Spitzenclubs

Zitat

Seit Dienstag steht die Teilnahme der EWE Baskets an der Eurocup-Saison 2015/2016 fest. Dort wartet in Dominion Bilbao Basket, Dolomiti Energia Trento, JSF Nanterre, Union Olimpija Ljubljana und den Telekom Baskets Bonn eine interessante Mischung auf die Oldenburger.

Die erste Runde zu überstehen, bedeutet angesichts der hohen sportlichen Qualität des Eurocups eine große Herausforderung. Diese Erfahrung mussten die EWE Baskets bei den bisher drei Teilnahmen machen, wo jeweils nach der ersten Gruppenphase Schluss für die Oldenburger war. Auch in diesem Jahr wartet sportlich hochwertige Konkurrenz. Hier einige interessante Details über unsere Gegner:

Dominion Bilbao Basket: 27.10 (H), 02.12 (A)

Die Basken waren bereits in der Saison 2013/2014 unser Gegner im Eurocup. Damals scheiterten die Oldenburger in der entscheidenden Partie in Bilbao vor über 8000 Zuschauern erst in den letzten Sekunden. Der Club schaut auf viele erfolgreiche Teilnahmen im Eurocup zurück. Neben diversen Halbfinal-Teilnahmen erreichten die Basken 2013 das Finale. Spieler wie Raul Lopez und Alex Mumbru bilden ein sehr erfahrenes spanisches Gerüst, in das jüngere Spieler eingebunden werden. Im ehemaligen Göttinger Alex Ruoff (14,8 Punkte, 4,1 Rebounds, 5,1 Assists) wechselte einer der besten Allrounder der vergangenen BBL-Saison nach Spanien.

Dolomiti Energia Trento: 21.10 (A), 25.11 (H)

Für die Mannschaft aus dem norditalienischen Trient steht in diesem Jahr die erstmalige Teilnahme am zweithöchsten europäischen Wettbewerb an. Zu verdanken haben die Italiener diesen Fakt einer sensationellen ersten Saison in der heimischen Serie A. Erst zur Saison 2014/2015 aufgestiegen, stand am Ende der Hauptrunde Platz vier. Maßgeblich dazu beigetragen hatte MVP Tony Mitchell, der bislang nicht weiter verpflichtet werden konnte. Dafür wurde gerade in Trent Lockett einer der spektakulärsten Spieler der vergangenen BBL-Spielzeit aus Braunschweig nach Italien gelotst.

JSF Nanterre: 04.11 (H), 09.12 (A)

Eine schöne Auswärtsreise dürfte für die Fans der EWE Baskets warten, wenn es zur Partie gegen Nanterre in die französische Hauptstadt geht. Der Club aus dem Vorort von Paris hat in den vergangenen Jahren ein Basketball-Märchen erleben dürfen. Erst im Jahr 2011 in die erste Liga aufgestiegen, konnte in den vergangenen drei Spielzeiten jeweils mindestens ein Titel gewonnen werden. Im Jahr 2013 gelang die Meisterschaft, 2014 der Pokalsieg, bevor in diesem Jahr neben dem Supercup auch der Titel in der FIBA-Eurochallenge in die französische Hauptstadt ging. Mit Gerald Robinson (16,1 Punkte, 3,3 Assists) gelang es einen der besten Guards der vergangenen Eurocup-Saison zu verpflichten.

Union Olimpija Ljubljana: 11.11 (A), 16.12 (H)

Der wohl klangvollste Name der Oldenburger Gruppe wartet mit Olimpija Ljubljana. Sechs Meisterschaften im ehemaligen Jugoslawien, 15 Titel und 19 Pokalsiege in Slowenien füllen den Trophäenschrank. Dazu erreichte Ljubljana 1997 das Final Four der Euroleague und war über Jahre Dauergast im höchsten europäischen Wettbewerb. Traditionell versammeln die Slowenen große Talente vom Balkan und einheimische Nationalspieler zu einem schlagkräftigen Ensemble, müssen aber auch immer wieder die Abwanderung der größten Talente in die finanzkräftigeren Ligen verkraften.

Telekom Baskets Bonn: 14.10 (A), 18.11. (H)

Keinen Gegner haben die EWE Baskets in den letzten Jahren häufiger getroffen als die Telekom Baskets Bonn. Die Finalserie 2009, zwei Aufeinandertreffen im Viertelfinale und das Halbfinale des TOP FOUR 2015, selbst im Eurocup standen sich beide Mannschaften bereits gegenüber - zumeist mit gutem Ausgang für die EWE Baskets. Folgerichtig also nur, dass die Oldenburger ihre europäische Saison mit einem Spiel in Bonn eröffnen. Nach Platz vier in der vergangenen Hauptrunde der BBL, bauen die Bonner derzeit um ein Gerüst bereits bekannter Spieler wie Eugene Lawrence, Tadas Klimavicius und Andrej Mangold ein Team, das auch im Eurocup ein harter Konkurrent um den Einzug in die nächste Runde sein wird.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

10.08.2015, 20:01

Vorverkauf für EWE Baskets Day startet am 11. August

Zitat

Eine über die vergangenen Jahre gewachsene Tradition bildet der EWE Baskets Day. Auch in dieser Spielzeit bietet der EWE Baskets Day am 20. September die erste Möglichkeit für die Fans die neue Mannschaft in Augenschein zu nehmen. Der Gegner für die Partie in der großen EWE Arena wird in den kommenden Tagen veröffentlicht.

Rund um das Spiel am Tag der Fans erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm für Familien und Kinder im Foyer der EWE Arena. Dafür öffnen sich die Türen bereits um 14.30 Uhr. Das Testspiel beginnt dann um 16.30 Uhr. Die Fans erwartet zudem die Möglichkeit einen ersten Blick auf das neue Trikot und die neuen Fanartikel zu werfen und diese auch zu erwerben.

Bereits gegen 15.30 Uhr sollten die Fans ihre Plätze in der Arena einnehmen. Dann wird das BBL-Team um die Neuzugänge wie Philipp Schwethelm, Scott Machado und Vaughn Duggins vorgestellt. Alle Spieler stehen den Besuchern nach der Partie für eine Autogrammstunde zur Verfügung.

Der Vorverkauf für den EWE Baskets Day startet am Dienstag, 11.08, gegen 10.00 Uhr unter www.ewe-baskets.de/tickets und an allen Vorverkaufsstellen. Die Eintrittspreise liegen auf allen Plätzen in der Arena bei fünf Euro (ermäßigt) bzw. sieben Euro (normal).

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

20.08.2015, 07:54

Neues Team bringt Leben in die Halle

Zitat

Endlich wieder Basketball: Am Montagabend sind die Profis der EWE Baskets Oldenburg in die Saison-Vorbereitung eingestiegen. Unter der Anleitung von Headcoach Mladen Drijencic und Assistent Mauro Parra wird zweimal täglich hart gearbeitet - vor allem aber auch viel gelacht.

Drei lange Monate des Wartens und der Stille sind endlich vorbei. Am Montag haben die Spieler der EWE Baskets das Leben in die Trainingshalle des Baskets Center in Oldenburg zurück gebracht. Tags darauf begrüßte Mladen Drijencic den runderneuerten Kader mit einer kurzen, aber leidenschaftlichen Ansprache, bevor es auf dem Court zur Sache ging. Der Headcoach hatte an den ersten beiden Wochentagen an der Trainertagung der Beko BBL teilgenommen und war erst am Dienstag aus Köln zurückgekehrt. „Ich bin mit dem Auftakt sehr zufrieden. Die Spieler sind hier in einem körperlich guten Zustand angetreten. Alles weitere wird sich in den kommenden Wochen finden.“ Zwangsläufig später wird Robin Smeulders einsteigen, der sich als Deutsch-Niederländer mit der Oranje-Auswahl auf die Eurobasket 2015 vorbereitet und je nach Turnierverlauf frühestens Mitte September zu den EWE Baskets stoßen wird.

Am frühen Samstagmorgen startet der Baskets-Tross von Dortmund aus mit dem Flugzeug Richtung Serbien, wo in Zlatibor das idyllisch gelegene Sporthotel Olimp allerbeste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Vorbereitung bieten soll. In vier Einheiten stehen täglich Läufe, Kraft- und Schusstraining sowie Taktikschulung und Spielformen auf dem prallgefüllten Programm. Und dass die Freude der Spieler an ihrer Arbeit nicht zu kurz kommt, dafür wird der Cheftrainer mit seiner humorvollen, sympathischen Art notfalls höchstpersönlich sorgen. „Bei der Spielerauswahl haben wir auch darauf geachtet, dass sie sportlich und menschlich gut zu uns passen“, sagt der 50-Jährige. „Wir wollen uns als ein Team präsentieren, das in der neuen Saison attraktiven, dynamischen und schnellen Basketball zeigt und so die Fans begeistert.“

Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

20.08.2015, 07:55

Zwei Heimspiele in Kramermarkt-Woche

Zitat

Die neue Saison der Beko BBL nimmt klare Konturen an: Nach dem Saisonauftakt beim FC Bayern München (2. Oktober) zeigen sich die EWE Baskets gegen Frankfurt (7. Oktober) und Bayreuth (11. Oktober) zweimal in Folge ihren Fans.

Nicht verfügbare Arenen, Volksfeste und Ansetzungen in den europäischen Wettbewerben - die endgültige Erstellung des Spielplans erforderte einiges Tüfteln bei der Beko BBL und den Clubs. Nun aber stehen die Termine für die kommende Saison fest. Dabei dürfen sich die Fans nach dem von Sport1 übertragenen Auftakt in München auf gleich zwei Heimpartien freuen. Die Begegnungen gegen die FRAPORT SKYLINERS (7. Oktober, 20 Uhr) und medi bayreuth (11. Oktober, 17 Uhr) bieten dabei die gute Gelegenheit, Basketball und einen Besuch auf dem Kramermarkt zu verbinden. In jedem Fall sollte man sich auf eine stark eingeschränkte Parksituation einrichten.

Tickets für die ersten drei Heimspiele der Saison gehen am 18. August in den Verkauf. Dann ist auch eine Probedauerkarte für die ersten Spiele erhältlich, die eine deutliche Ersparnis gegenüber Einzeltickets bietet und bei Bedarf für die komplette Saison verlängert werden kann. Fans können sich die Karten unter http://ewe-baskets.de/tickets und an den Vorverkaufsstellen sichern.

Nachdem in den ersten Saison-Wochen Spiele bei Titelfavorit Bayern München und dem amtierenden Meister Brose Baskets anstehen, kommt das erste Spitzenteam im November nach Oldenburg. Gegen ALBA BERLIN (21. November, 20.30 Uhr) bietet sich die Gelegenheit zur Revanche für das Aus im Playoff-Viertelfinale. Am 13. Dezember (15 Uhr) treten die s. Oliver Baskets aus Würzburg mit Dru Joyce und Maurice Stuckey in der EWE Arena an, bevor die BG Göttingen zum letzten Heimspiel des Jahres anreist (18. Dezember, 18 Uhr). Geballte Heimpräsenz erwartet die Fans im Februar und März 2016: Nacheinander treten der Mitteldeutsche BC, die Telekom Baskets Bonn, Phoenix Hagen und die Crailsheim Merlins in der großen EWE Arena an.

Nominell anspruchsvoll wird es im April, wenn in den Brose Baskets (16. April, 20.30 Uhr) und ratiopharm ulm (24. April, 15 Uhr) zwei Spitzenteams der Liga in Oldenburg antreten. Am letzten Wochenende der Hauptrunde warten dann mit dem Derby bei den Eisbären Bremerhaven (29. April, 20 Uhr) und dem Heimspiel gegen Bayern München (1. Mai, 17 Uhr) weitere Leckerbissen auf die Fans.

Unter http://ewe-baskets.de/heimspiel/spielplan ist eine Übersicht über alle Spiele der kommenden Spielzeit verfügbar.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

14.09.2015, 16:34

Klemen Prepelic hilft EWE Baskets aus

Zitat

Die EWE Baskets Oldenburg haben auf die aktuelle Personalsituation im Spielaufbau reagiert und Klemen Prepelic verpflichtet. Der 22-jährige Guard erhält zunächst einen Vertrag bis Ende Oktober und soll helfen, die verletzungsbedingten Ausfälle von Point Guard Scott Machado und Shooting Guard Vaughn Duggins zu kompensieren.

Der slowenische Nationalspieler war noch an diesem Samstag bei der EuroBasket 2015 im Einsatz, scheiterte dort mit seinem Team im Achtelfinale gegen Lettland und wird am Mittwoch in Oldenburg eintreffen. Die Fans werden Prepelic, der die Trikotnummer 20 erhält, erstmals am kommenden Sonntag beim EWE Baskets Day in Aktion erleben.

„Wir waren gezwungen, schnell auf die Verletztenmisere zu reagieren“, sagt EWE Baskets-Sportmanager Srdjan Klaric. „Mit der kurzfristigen Verpflichtung von Klemen Prepelic ist es uns gelungen, die sportliche Qualität hochzuhalten. Er hat gerade ein starkes EM-Turnier gespielt und sehr gute Werte in der Spielstatistik abgeliefert.“ In sechs Partien der EuroBasket 2015 sammelte der 1,91 m große Aufbauspieler durchschnittlich 9,8 Punkte, 4,2 Rebounds und 4,2 Assists. „Trotz seines jungen Alters verfügt er bereits über viel Erfahrung auf höchstem europäischen Niveau. Ihn zeichnen die exzellente Ballkontrolle, eine extreme Fokussierung auf die Spielsituation und hohes Verantwortungsbewusstsein aus. Zudem ist er ein verlässlicher Dreierschütze“, stellt Klaric fest.

Das straffe Auftaktprogramm in Beko BBL und Eurocup mit zwei Partien pro Woche machten Prepelic´ Nachverpflichtung nötig. „Wir wollen unseren angeschlagenen Aufbauspielern Scott Machado und Vaughn Duggins die nötige Zeit zur vollständigen Genesung geben. Wir sind nachwievor fest davon überzeugt, dass sie menschlich und spielerisch hervorragend zu uns passen“, erläutert Srdjan Klaric. „Aber wir mussten auch auf die erste Saisonphase reagieren, die unserem jungen Team alles abverlangen wird. Da gilt es, einen wettbewerbsfähigen und leistungsstarken Kader zu präsentieren. Wir sind sicher, dass er die entstandene Lücke füllen wird.“

Klemen Prepelic kommt von Union Olimpija Ljubljana, Gegner der EWE Baskets im Eurocup, nach Oldenburg. Mit seinem Team spielte er im Herbst 2012 bereits auf höchstem europäischen Niveau. In der Euroleague-Vorrundengruppe mit den Gegnern Real Madrid, Panathinaikos Athen und BC Khimki stand der damals 19-Jährige durchschnittlich 22,5 Minuten auf dem Parkett.


Text: Oliver Schulz, EWE Baskets Oldenburg

MoinausOldenburg

Hauptkommissar

  • »MoinausOldenburg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 793

Wohnort: OL-Eversten

Beruf: echtes Arbeitstier

  • Nachricht senden

1

21.09.2015, 16:30

Zweite Halbzeit bringt 73:86-Niederlage beim EWE Baskets Day

Zitat

Die EWE Baskets Oldenburg haben die Generalprobe für den Champions Cup am kommenden Sonntag in Bamberg verloren. Die Oldenburger unterlagen Istanbul BB nach einer schwachen zweiten Halbzeit mit 73:86. Die 4713 Zuschauer in der großen EWE Arena bedeuten eine Rekordkulisse beim EWE Baskets Day.

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten erlebten die Fans in der großen EWE Arena am Sonntagnachmittag. Überzeugenden ersten 20 Minuten, die das Team von Headcoach Mladen Drijencic mit 47:34 für sich entschied, folgte eine zweite Spielhälfte, in der die Oldenburger das hohe Tempo nicht mehr halten konnten und sich die Gäste deutlich steigerten. Die EWE Baskets hatten erneut auf Vaughn Duggins und Scott Machado verzichten müssen. Während Duggins zwar im Kader stand, aber noch nicht eingesetzt wurde, hinderte Machado neben seiner Verletzung auch ein grippaler Infekt am Einsatz.

Mit der versprochenen Leidenschaft in der Verteidigung und viel Tempo in Offensive waren die Gastgeber in die Partie gestartet. Besonders das Reboundduell entschieden die Oldenburger in den ersten zehn Minuten mit 15:3 deutlich für sich und spielten aus dem Rebound über Rickey Paulding und Chris Kramer schnell nach vorne. 27:18 lautete der Spielstand nach zehn Minuten. Im zweiten Viertel fanden die Baskets dann vermehrt Brian Qvale am Brett, der mit 15 Punkten und 9 Rebounds zum Spieler der Partie gewählt wurde. Das 47:34 zur Halbzeit deutete auf einen klaren Erfolg beim EWE Baskets Day hin. Eine Erwartung, die sich nach der Pause als Trugschluss erweisen sollte.

Istanbul BB gelang es nun, das Reboundduell ausgeglichen zu gestalten. Zusätzlich fanden die Türken nun auch das Wurfglück und verwandelten 80 Prozent ihrer Distanzwürfe in der zweiten Halbzeit. Den EWE Baskets hingegen gelang es nun nicht mehr Tempo in die Aktionen zu bekommen und die Zone zu attackieren. Zudem fielen die Dreier nicht mehr, nur vier von 19 Versuchen fanden nach der Halbzeit ihr Ziel. Am Ende stand so die 73:86-Niederlage.

Bereits zwei Stunden vor der Begegnung hatten die Zuschauer allerlei Mitmachaktionen für die ganze Familie genossen. Den ersten Höhepunkt erlebten Mannschaft und Fans dann bei der Präsentation des Banners für den Pokalsieg 2015, der mit einem emotionalen Rückblick auf die Szenen des Endspiels präsentiert wurde. Im Anschluss wurde das neue Team den Zuschauern vorgestellt und zeigte einige Kostproben des Könnens. Dennis Kramer verwandelte dabei seinen Wurf von der Mittellinie.

Nach der Partie versammelten sich die Spieler im Foyer standen Rede und Antwort und erfüllten die Autogrammwünsche der Fans. In der kommenden Woche heißt es nun den nächsten Schritt in der mannschaftlichen Entwicklung zu machen, um für das erste Pflichtspiel bei den Brose Baskets gerüstet zu sein.

Text: Christian Ruhe, EWE Baskets Oldenburg

Social Bookmarks


Thema bewerten